Keine Lust auf Sport ― ab nach Tel Aviv

Created by Olga Potsiluiko |

Wie viele Schritte machen wir pro Tag? Welche Sportarten wählen wir aus? Wann gehen wir zum nächsten Mal ins Fitness-studio? Das waren Lieblingsgesprächsthemen von mir und meinen Freundinnen nach der Tel Aviv Reise. Die Israelis haben uns enorm motiviert, Sport zu machen, ohne ein Wort zu verlieren.

So viele fitte, gesunde und attraktive Menschen pro Quadratmeter habe ich noch nie gesehen. Woran liegt es denn? Im Vergleich zu den anderen Städten, in welchen man nur am Strand chillt, diktiert Tel Aviv seine eigene Strandregeln. Hier passiert alles, außer Stillstand: Muskulöse junge Menschen (und manchmal auch nicht besonders junge) joggen, spielen Volleyball, Beach Tennis oder Badminton. Hier gibt es auch ein Outdoor Fitnessstudio — direkt am Strand werden die zahlreichen Sportgeräte fleißig benutzt. Die Kinder machen auch mit: Sie spielen auf den Kinderspielplätzen, rennen hin und her mit dem Ball oder fahren Fahrrad. Wenn man der Mittelmeerküste entlang flaniert, fällt sofort ein Speedway auf. Hier sind jede Menge Cityroller, Fahrräder, Segways, Skateboards und andere schnelle Verkehrsmittel zu sehen. Man sagt, dass die Radfahrer in Amsterdam besonders heftig erscheinen, aber die Cityroller-Fahrer in Tel Aviv sind nicht weit davon entfernt. Was mich besonders beeindruckte — die sportlichen Israelis joggen nie allein: sie nehmen ihre Partner, Kinder und sogar Hunde gerne mit. Also wenn du gemütlich am Strand liegen bleiben möchtest, kriegst du in Tel Aviv sofort ein schlechtes Gewissen.

Es ist kaum zu glauben, dass die Israelis fit bleiben, wenn die israelische Küche so viele Leckereien enthält: Hummus, scharfes israelisches Spiegelei Shakshuka, Falafel und Kuskus und und und... Egal ob Veganer, Vegetarier oder Allesser — keiner bleibt in Israel hungrig.

Das erste, was ich in meinem Microblog über Tel Aviv geschrieben habe war, dass ich alle meine single Freundinnen dorthin schicken würde. Wie vorher erwähnt, sind die Menschen dort sportlich und höchst attraktiv, aber auch sehr freundlich und nicht zuletzt erfolgreich. Warum ist es so? Israel ist eine Start-up-Nation. In diesem kleinen Land mit nur fast 9 Millionen Einwohner sind circa 6.000 Start-ups aktiv. Hier scherzt man, dass jeder dritte einen Start-up besitzt. Genau deswegen gilt Israel in der digitalen Welt als Phänomen. Tel Aviv nennt man sogar eine neue Silicon Valley, weil hier ein überdurchschnittliches Tech-Potenzial herrscht.

Zwischen Tel Aviv und Jerusalem liegen die Welten. Diese zwei Städte konkurrieren miteinander: die Israelis aus Jerusalem behaupten, dass man in Tel Aviv übertrieben viel feiert. Die Einwohner von Tel Aviv erwidern, dass man in Jerusalem übertrieben viel betet. Die beiden Seiten kann man gut verstehen. Da die politische Situation mit Palästina nicht optimal ist, sind die Einwohner von Tel Aviv echte Profis in der Kunst „jeden-Tag-zu-feiern“. Sie leben jeden Tag so, als wäre er der letzte. Hier ist es absolut normal, einen Bombenalarm zu hören, sich in einem Bunker zu verstecken und sich danach um private Angelegenheiten zu kümmern, als ob nichts passierte. Vor der Reise nach Israel soll man sich auf jeden Fall beim Auswärtigen Amt informieren.

In Jerusalem gibt es zahlreiche heilige Orte voller ganz besonderer Energie. Hier schienen alle menschlichen Probleme und Sorgen nicht mehr wichtig zu sein. Die uralte Tradition besagt: Wenn du ein Zettel mit deinen tiefsten Herzenswünschen und Bitten zwischen den Steinen der Klagemauer steckst, kommen alle deine Wünsche in Erfüllung. Das haben wir selbstverständlich gemacht. Mein Tipp ist, einen solchen Zettel bereits zu Hause vorzubereiten.

Was die Passkontrolle angeht, sollte man immer für ein ausführliches Interview bereit sein. Beispielsweise wurden wir gefragt, wer wir sind , warum wir zusammen reisen, in welchem Verhältnis wir zueinander stehen und auch wo wir schon im Urlaub waren. Vor dem Abflug erkundigt man sich, ob wir unseren Koffer selbst gepackt haben und ob wir keine Päckchen oder Geschenke für Dritte transportieren.

Israel ist kontrastreich, ausgesprochen schön & smart. Hier gibt es sehr viel Dynamik und Energie, aber auch die Traditionen haben eine ganz tiefe Bedeutung.

Back